Home Leistungen Über uns Referenzen Arbeitsphilosophie Auftrag erteilen Kontakt Reinigung Festigung Kittung Holzergänzung Rissverklebung Retusche Neufassung/Vergoldung Firnisabnahme Impressum Reinigung Methoden RESTAURAT - Ateliers für Restaurierung Julia Gens Marlis Dörhöfer LOGO
Gipsbüste 19. Jh.: Oberfläche mit starker Verunreinigung / Verwitterung (links oben/unten). Abgeschlagener Büstenkopf nach  Wiederbefestigung und Kittung der Fuge (mitte unten). Erscheinungsbild nach der Reinigung / Restaurierung (mitte oben, rechts).
Zunftvortragestange der “Fischer”, um 1750: Medaillon / Fisch mit deutlicher Oberflächenverschmutzung (links oben). Medaillon nach der Reinigung und Ergänzung der fehlenden Schleife in Lindenholz (mitte oben). Medaillon / Fisch nach der Reinigung / Restaurierung (rechts oben, links unten, rechts unten).
Objekte können, insbesondere wenn sie jahrzehntelang nicht gereinigt und ungeschützt aufbewahrt wurden (z. B. unverglaste Gemälde), eine deut- liche Oberflächenverschmutzung aufweisen. Schmutz beeinträchtigt nicht nur den ästhetischen Eindruck eines Ob- jekts mehr oder weniger stark, sondern kann, je nach Zusammensetzung und klimatischem Umfeld, auch agressiv und schädigend auf Oberflä- chen wirken. Eine Reinigung ist deshalb immer auch unter konservatori- schen Aspekten sinnvoll. Da Oberflächen, wie z. B. Farbschichten, empfindlich auf Berührung mit Reinigungsmitteln reagieren können, ist es wichtig, Reinigungsmethoden  vor der Durchführung am Objekt sorgfältig auf ihre Verträglichkeit mit der Originalsubstanz zu testen. Methoden und Hilfsmittel zur fachgerechten Entfernung von Verunreini- gungen können vielfältig sein, u. a. spezielle Schwämmchen, Radiermittel, Wattestäbchen, Lösungsmittel / (dest.) Wasser.  
Gemälde Landschaft, 20. Jh. (Acryl auf Leinwand): Detail der pastosen Malerei vor (rechte Bildseite) und nach der Oberflä- chenreinigung (linke Bildhälfte).

Reinigung